Duales Studium Hebamme / Hebammenkunde

Das Wunder des Lebens, die Geburt, ist ein ganz besonderes Ereignis. Hebammen helfen werdenden Eltern bei der Vorbereitung auf das neue Leben und kümmern sich während und nach der Geburt, um die kleinen und großen Probleme der Eltern. Das duale Studium Hebamme ist genau auf die neuen Herausforderungen ausgelegt und wir erklären dir, was du beachten solltest.

Überblick

Lange Zeit war der Karriereweg zur Hebamme nur über eine Berufsausbildung möglich. Entweder eigenständig oder in Verbindung mit einem Studiengang inklusive Berufsausbildung zur Hebamme. Doch das ändert sich. Spätestens ab dem 18. Januar 2020 muss die Umstellung von Ausbildung zum Studium laut einer neuen EU-Richtlinie abgeschlossen sein. Es dürfen dann keine neuen Plätze für eine Berufsausbildung zur Hebamme mehr angeboten werden und der Lehrweg führt dann nur noch über ein vollwertiges Studium.

Wieso wurde der Beruf Hebamme akademisiert? Das duales Studium Hebamme ist auf die neuen Anforderungen ausgerichtet, die Hebammen und Geburtshelfer in ihrem Beruf erwarten. Immer neue, technische Verfahren und komplexere Methoden verlangen ihnen viel Know-How und eine gute Ausbildung ab. Ein duales Studium Hebamme gewährleistet, dass schon die Berufseinsteiger bestens vorbereitet sind und auch neue Methoden und Forschungsansätze kennen.

Es gibt jedoch auch einen anderen Grund: In der EU wurde beschlossen, dass die Berufsausbildung zu einem Studiengang akademisiert werden sollte. In den meisten anderen EU-Ländern wurde diese Akademisierung bereits abgeschlossen und die Hebammen in Deutschland können diesem hochwertigen Standard nicht gerecht werden. Das führt dazu, dass sie im EU-Ausland kaum Chancen auf einen Job haben und nur eine geringere Qualifikation vorweisen können. Mit der Akademisierung ist diese Lücke geschlossen.

Tipp: Wenn du bereits Hebamme bist, ist es möglich dich mithilfe einer Nachqualifizierung weiterzubilden und dich dem neuen Standard anzugleichen.

Alle Infos zum dualen Studium Hebamme

Passende Hochschulen und Unternehmen

Du suchst ein duales Studium Hebamme oder passende Partnerunternehmen? Dann findest du hier passende Angebote.

Freie Studienplätze

Hier findest du passende Studienplätze zum dualen Studium Hebamme.

Voraussetzungen und Bewerbung

Formale Voraussetzungen

Um das duale Studium Hebamme beginnen zu können, musst du die formalen Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört neben dem Abitur oder Fachabitur auch ein Ausbildungsvertrag. Da du im dualen Studium auch in einem Unternehmen arbeiten musst und das Studium ohne Arbeitsplatz nicht möglich ist, gehört es zu den Voraussetzungen dazu. Du solltest also vor dem dualen Studium nach einem Ausbildungsplatz suchen. Meistens arbeiten die Unternehmen sogar schon mit einer Hochschule zusammen und du wirst fast automatisch für den dazugehörigen Studiengang eingeschrieben.

Du hast kein Abitur? Dann musst du nicht verzweifeln. Mittlerweile reicht an vielen Hochschulen auch eine Berufsausbildung mit mindestens zwei bis drei Jahren Berufserfahrung. Die musst du jedoch in einem fachnahen Bereich gemacht haben, wie zum Beispiel Pfleger/in.

Um das duale Studium Hebamme beginnen zu können, musst du dich außerdem von einem Amtsarzt untersuchen lassen und ein Gesundheitszeugnis vorlegen. Gerade in so einem verantwortungsvollen Fachbereich sollte dein Impfschutz aktiv sein und du solltest keine einschränkenden Krankheiten haben. Schließlich kann schon eine kleine Infektion das Leben von Schwangeren und Neugeborenen gefährden.

Tipp: Informiere dich auf jeden Fall vor Beginn des dualen Studiums Hebamme über die Voraussetzungen. Es gibt nämlich auch individuelle Voraussetzungen der Hochschulen, wie zum Beispiel ein Mindestalter von 17 Jahren.

Persönliche Voraussetzungen

Wenn du die formalen Voraussetzungen erfüllst, solltest du noch einmal genau überlegen: Passt das duale Studium zu mir? Der Beruf Hebamme ist sehr verantwortungsvoll und für viele Menschen ein Traumjob, allerdings verlangt er viel Lernbereitschaft und Durchhaltevermögen. Wenn du deine Eigenschaften und Fähigkeiten gut einschätzen kannst, kannst du anhand dieser Liste herausfinden, ob du alles Wichtige mitbringst:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Stressresistenz
  • Gute Kommunikation
  • Guter Umgang mit Menschen
  • Empathie
  • Gute Organisation
  • Hohe Belastbarkeit
  • Flexibilität
  • Hygienebewusstsein

Studieninhalte und Ablauf

Das duale Studium Hebamme ist auf drei bis vier Jahre ausgelegt und gleichmäßig in Praxis- und Theoriephasen aufgeteilt. Das bedeutet du erarbeitest dir in den Kursen und Vorlesungen die theoretischen Inhalte. Darauf folgen die Praxisphasen, wo du in Kliniken lernst und auch praktische Erfahrungen sammelst. Je nach Studiengang wechseln sich die beiden Phasen immer wieder rhythmisch ab.

Die Inhalte des dualen Studiums Hebamme sind natürlich je nach Studiengang und Hochschule unterschiedlich ausgelegt, aber wir geben dir hier eine beispielhafte Übersicht über typische Themen:

  • Gesundheitsversorgung
  • Ethik
  • Biowissenschaftliche Grundlagen
  • Qualitätsmanagement
  • Grundlagen BWL
  • Theoretische Grundlagen der Hebammenkunde
  • Beratung und Betreuung
  • Praktische Geburtshilfe
  • Wochenpflege und Wochenbettgymnastik
  • Geburtsvorbereitung und Schwangerschaft

Im letzten Semester bereitest du dich auf deine staatliche Abschlussprüfung vor und wenn du diese erfolgreich bestanden hast, kannst du dich mit dem Titel „Bachelor of Science Hebamme“ oder „Bachelor of Science Midwifery“ schmücken.

Gehalt während des dualen Studiums

Ein großer Vorteil des dualen Studiums Hebamme ist die Bezahlung deiner praktischen Arbeitsphasen. Das bedeutet, dass du jedes Jahr ein Gehalt bekommst und damit deine Lebenserhaltungskosten und die Studiengebühren stemmen kannst.

Doch wie hoch ist eigentlich das Gehalt? Die Vergütung während des dualen Studiums ist nach dem Tarifvertrag TVAöD-Pflege festgelegt und steigert sich mit den Ausbildungsjahren. Daher gilt in der Regel folgende Vergütung:

1. Ausbildungsjahr: 1.140 Euro

2. Ausbildungsjahr: 1.202 Euro

3. Ausbildungsjahr: 1.303 Euro

Je nachdem bei welchem Unternehmen du während deines dualen Studium Hebamme arbeitest kannst du dich auf mehr freuen als nur ein Ausbildungsgehalt. Denn um Anreize zu schaffen und Studierende anzulocken, bieten Unternehmen oft noch weitere Vergünstigungen. Das kann von der vollständigen Übernahme deiner Studiengebühren bis hin zum vergünstigten Wohnen gehen.

Karriere und Gehalt

Das duale Studium Hebamme ist geschafft, doch wo kannst du eigentlich danach arbeiten? Gerade in einem Beruf, der in der Gesellschaft so wichtig ist, werden qualifizierte Mitarbeiter gesucht. Dein Arbeitsfeld beschränkt sich dabei nicht nur auf die Geburtshilfe, sondern auch auf der Vor- und Nachsorge sowie die verschiedenen Fragen und Probleme rund um die Geburt.

Auch in der Forschung kannst du arbeiten. Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in arbeitest du an Forschungsprojekten mit, die sich mit Methoden und Neuerungen in der Hebammenkunde befassen. Damit du eine Übersicht bekommst, wo Hebammen arbeiten können, haben wir dir hier eine Liste zusammengestellt:

  • Hebammenpraxen
  • Hebammenzentren
  • Entbindungsheime
  • Beratungsstellen für Mütter und Eltern
  • Kliniken mit Kreißsaal oder Wochenbettstation
  • Anbieter für Weiterbildungen im Hebammenwesen
  • Wissenschaftliche Abteilung an Hochschulen für Hebammenkunde
  • Selbstständig

Und wie sieht das Gehalt nach dem dualen Studium Hebamme aus?

Der Beruf Hebamme ist trotz der verantwortungsvollen Tätigkeit schlecht bezahlt. Beim Berufseinstieg kannst du mit einem Verdienst von 1.600 Euro brutto im Monat oder mehr rechnen. Wenn du bereits einige Jahre Berufserfahrung hast, liegt dein Gehalt zwischen 2.000 und 2.500 Euro brutto im Monat. In einer leitenden Position kannst du schließlich bis zu 3.500 Euro brutto im Monat verdienen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Selbstständigkeit. Allerdings ist dein Einkommen in diesem Fall von deiner Auftragslage abhängig und kann stark schwanken. Auch die benötigte Haftpflichtversicherung für Hebammen geht ordentlich ins Geld. Es kann viel passieren und hohe Schadenssummen müssen im Notfall über die Versicherung ausgeglichen werden. Das schlägt sich auf die Versicherungsprämien nieder: Die Kosten liegen durchschnittlich bei 8.174 Euro im Jahr. Zwar wird diese Summe durch die Ausgleichszahlungen der Krankenkassen abgemildert, jedoch bleiben auch danach noch 4.000 bis 5.000 Euro im Jahr übrig. All diese Faktoren solltest du bei der Entscheidung einbeziehen, wenn du selbstständige Hebamme werden möchtest.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Was ist Soziales-studieren.de?

Soziales-Studieren.de ist dein Infoportal zum Sozialen Studium. Hier findest du alle Hochschulen, die ein soziales Studium anbieten, sowie ausführliche Infos zu sozialen Studiengängen wie Soziale Arbeit, Pädagogik und Sozialpsychologie.

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de